Residenzmuseum im Schloss

Derzeit wird eine Neukonzeption der Museumslandschaft in Paderborn umgesetzt, von der auch die Ausstellung zur Baugeschichte des Schlosses betroffen ist. Im Rempter und in den Sälen in der ersten Etage des Schlosses ist die Einrichtung des Residenzmuseums in Arbeit.

Für den Abend vor der Museumsnacht, den 25. August 2017, ist die Eröffnung dess Stadtmuseums in der Innenstadt von Paderborn und des Residenzmuseums in Schloß Neuhaus für geladene Gäste geplant. Tags darauf soll das Residenzmuseum für alle geöffnet sein.

Die historischen Räume im Schloss werden zum Museum.
Dietrich von Fürstenberg baute das Schloss zu einer geschlossenen Vierflügelanlage aus, und Clemens August von Bayern erweiterte Neuhaus um einen Marstall sowie einen eindrucksvollen Barockgarten, der heute in Teilen rekonstruiert ist. Im Remter des Schlosses, einer über Säulen gewölbten Halle, verdeutlichen Originalstücke, Modelle und Rekonstruktionen Schloss- und Gartenbau als Ausdruck fürstbischöflicher Selbstdarstellung, aber auch die spätere Nutzung als Schlosskaserne sowie die Ortsgeschichte. Die zahlreichen Funde aus der Schlossgräfte, die der Forscher Hans Joachim Nachtmann geborgen hat, machen den Alltag der Schlossbewohner greifbar. Die in der Regierungszeit von Clemens August geschaffenen Repräsentationsräume befinden sich in der "belle etage" des Schlosses. Sie wurden sorgsam restauriert und dokumentieren das Selbstverständnis der fürstbischöflichen Herrschaft. Wertvolle Exponate zeigen die Bedeutung von Neuhaus als Zentrum des geistig-kulturellen Lebens im Hochstift Paderborn. Die Jagd als höfisches Repräsentationsereignis spiegelt sich in Exponaten ebenso wieder wie die fürstliche Speisetafel und das Selbstverständnis als gelehrter Hof mit Studierstube und Bibliothek.

Öffnungszeiten:
Di. - Fr.: 14 - 18 Uhr, Sa., So. und feiertags: 10-18 Uhr

Residenzmuseum im Schloss
Residenzstraße 2, 33104 Paderborn/Schloß Neuhaus 
Telefon 0 52 51 / 88 10 62
E-Mail: Zu den Seiten des Residenzmuseums